Styla Partner Spotlight: e-Spirit

Die Technologiepartnerschaft ist besiegelt: e-Spirit und Styla arbeiten als Partner nun noch enger zusammen. Durch eine tiefe Integration beider Softwarelösungen lassen sich jetzt Design-Automatisierung und Omnichannel-Personalisierung optimal verbinden.

Wer sich hinter unserem Partner e-Spirit verbirgt und was genau e-Spirit ausmacht, erzählt uns Sebastian Glock, Vice President Product Marketing von e-Spirit.

 

Gib uns bitte einen kurzen Überblick über e-Spirit. Was hebt die FirstSpirit Digital Experience Platform von anderen CMS-Systemen und Marketing-Plattformen ab?

Zunächst: Wir sind seit fast 20 Jahren am Markt und unterstützen von jeher Content Management auf Enterprise-Niveau. Eine Website betreiben ist mit vielen Lösungen möglich – FirstSpirit ist stark, wenn es knifflig wird, z.B. bei markt-, marken- und sprachübergreifendem Content Management oder bei Integrationen in Shops.

Zweite Stärke ist Omnichannel-Marketing: Unsere DXP bespielt aus einem zentralen Repository alle relevanten Kanäle, egal ob Web, App, Print, PoS-Terminal, Digital Signage oder andere. Und spätestens bei mehreren tausend gleichzeitig arbeitenden Redakteuren trennt sich die Spreu vom Weizen, sowohl in puncto Performance als auch in Sachen Usability für die Backend-User. Neben der hohen Nutzerfreundlichkeit und Flexibilität ist Personalisierung die dritte Stärke: Unsere “Intelligent Content Engine” hilft, kanalübergreifend zu personalisieren und Kunden an jedem Touchpoint die beste Experience bieten.

Zu unseren technischen USPs zählen insbesondere Interoperabilität, also das nahtlose Zusammenspiel mit anderen Plattformen, und das Anbinden beliebiger Kanäle weit jenseits von Web und Apps. Content-as-a-Service ist hier eine der technologischen Säulen.

 

Welche Trends siehst Du 2018 am CMS-Markt und in welche Richtung entwickelt sich e-Spirit?

An Bedeutung gewinnt u.a. KI-Unterstützung, die dabei hilft, den Wert jeder einzelnen Kundeninteraktion zu maximieren und gleichzeitig die Komplexität von Digital Experiences für die Business-User beherrschbar macht.

Aus technischer Sicht zeichnet sich ab, dass für viele Anwendungen die Headless-Architektur, also die strikte Entkoppelung von Content und Darstellung, zum de fac­to Standard wird. Viele andere Systeme sind noch heute Seiten-zentriert. Wir glauben, dass in Zukunft mehr und mehr intelligente Algorithmen dafür verantwortlich sind, aus Bausteinen “in Echtzeit” die perfekte DX zu erzeugen. Das spiegelt sich auch in der Software wider.

Für viele Kunden spielen – zumindest mittelfristig – neue Kanäle wie Conversational Interfaces und VR sicherlich eine Rolle. Sie setzen in diesen Bereichen aber auf Insellösungen, die sich nicht nachhaltig in die Content-Strategie einfügen und zu Silo-Bildung führen. Hier kann FirstSpirit seine Stärken ausspielen und als “One Source of Record” sowohl im Frontend, also auch im Backend eine herausragende User Experience erzeugen.

 

Angenommen ein Unternehmen steht vor einem CMS- oder eCommerce-Projekt, welche konkreten Ratschläge würdest Du geben?

Als erstes ein langweiliger, aber wichtiger Ratschlag: Hausaufgaben machen! Sites oder Shops müssen so userfreundlich, attraktiv und fehlerfrei sein, wie die der besten Mitbewerber. Kunden sind extrem ungeduldig und sind schnell bereit, zu wechseln, wenn die Basics nicht stimmen. Das mag selbstverständlich klingen, aber jeder kennt Online-Shops und Websites, die einfach keinen Spaß machen.

Zweitens: Bei Technologieentscheidungen von Anfang an Marketing, Online-Redakteure und weitere Nutzer einbeziehen! Letztlich sind es die eigenen Mitarbeiter, die die Digitalstrategie mit Leben füllen und wissen, was sie zum Erfolg brauchen. Ein praxisnaher Proof-of-Concept ist der beste Weg, ein erfolgreiches Projekt zu starten.

Drittens: Erwartungen übertreffen. Es gibt jede Menge kleine aber feine Bausteine, mit denen sich Kunden begeistern lassen: Blog-Beiträge mit echtem Mehrwert, Shoppable Videos statt endloser Reihen von Produktkacheln, schlaue Personalisierung im Sinne der Nutzer – all das kann helfen, Kunden zu binden und sich von Mitbewerbern abzuheben.

 

Personalisierung ist momentan in aller Munde. Wenn es einen Mythos über Personalisierung gibt, den du entlarven könntest, welcher wäre das?

“Starte mit den Zielgruppen!” ist solch ein Mythos. Personas sind zwar ein guter Ansatz, um aus Unternehmenssicht den Blick auf die wichtigsten Zielgruppen zu schärfen. Aber für Personalisierungsstrategien sind sie nicht immer die beste Strategie. Personalisierung kommt mit FirstSpirit ohne solche Konstrukte aus. KI-unterstützt liefert sie durch Echtzeit-Analysen, Testing und Vorhersagen bessere Ergebnisse – und zwar messbar. Die Frage “Was willst Du wirklich erreichen?” ist deshalb der bessere Weg. Klarheit über die eigenen Ziele sind viel wichtiger als hypothetische Annahmen über die End-Nutzer, um messbar digital erfolgreich zu sein.

 

Warum passen eSpirit & Styla so gut zusammen? Und für welche Anwendungsfälle lässt sich die Integration von e-Spirit und Styla optimal nutzen?

Uns verbindet ein gemeinsames Mindset: Wir wollen unsere Kunden bei ihren Kunden durch einzigartige Digital Experiences noch erfolgreicher machen. Styla und e-Spirit haben ein komplementäres Feature-Set: Styla ist stark bei der Automatisierung, bleeding-edge im Bereich Layout und bietet eine spektakuläre Time-to-Market. e-Spirit ist besonders stark wenn es darum geht, Enterprise-Anforderungen abzubilden, also z.B. Multi-Brand und -Sprach-Szenarien abzudecken, eine Vielzahl von Drittsystemen nahtlos in die Redaktionsprozesse zu integrieren oder High-end-Personalisierungsstrategien umzusetzen. Am besten passt die Integration zu Kunden, die beides brauchen: Die brand- und sprachübergreifende Orchestrierung von Content auf Enterprise-Level und gleichzeitig ausgefeilte Algorithmen zur Device-optimalen Präsentation ihrer Inhalte ohne manuellen Aufwand.

 

 

 

Kurzprofil

SEBASTIAN GLOCK
VP Product Marketing, e-Spirit

Sebastian hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung der digitalen Strategie von mittelständischen und großen Unternehmen in Europa und leitet das Produkt Marketing für e-Spirit’s FirstSpirit DXP.

Geschrieben von

Amelie Litwin is a marketing expert and responsible for all partner marketing activities at Styla. She is passionate about all trends and developments in the eCommerce space. Her overall focus is to help brands and retailers to succeed in creating memorable digital experiences.